Anfragen & Kontakte

Anfragen & Kontakte: info.lomo.location.koblenz@googlemail.com

Mittwoch, 19. Januar 2011

Neues aus dem Blätterwald ...

hallo zusammen,

langsam aber sicher kommt der Frühling.


Die ersten Knospen sprießen, ...




... die ersten bildlichen Impressionen von dem was wird.

Ich wünsch euch allen
eine schöne Zeit

Thomas Wilden
Foto-Journalist
Koblenz

Kommentare:

  1. na gut,

    die Links von der BUGA hab ich vergessen:

    http://www.buga2011.de/web/de/veranstaltungen/veranstaltung_liste.php

    http://www.buga2011.de/web/de/veranstaltungen/veranstaltung_detail.php?id=10513

    Die Gülser haben es eh im "Gölser Blättche" (Januar 2011) detailliert gelesen.

    Liebe Grüße

    Thomas Wilden
    Foto-Journalist
    Koblenz-Güls

    AntwortenLöschen
  2. hallo zusammen,

    da der Eintritt ja auch die Fahrt mit der BUGA-Seilbahn beinhaltet, schlag ich vor anschließend rauf zur Festung E-Stein zu gondeln um sich dort bei Interesse noch
    mal auf das Thema Kirschenanbau ein zu lassen.

    Daß würde auch der Gülser Gemarkung ganz gut tun, wenn dort der ein oder andere Kirschbaum "wiederbelebt" werden könnte.

    Liebe Grüße

    Thomas Wilden
    Foto-Journalist
    Koblenz

    "Vielfalt erleben – Gärtnerkunst und Blumenpracht auf der Bundesgartenschau Koblenz 2011"

    "Die BUGA-Ausstellungen im Bereich „Festung Ehrenbreitstein“ stehen unter dem Motto „Gartenwissen: Natur, Umwelt und Gärtnern“. Ein besonderes Anliegen der BUGA Koblenz 2011 ist es dabei, neben der offenbaren Schönheit und dem Zauber der Natur auch deren Reichtum und einmaligen Wert zu verdeutlichen. Diesem Anliegen entsprechend präsentieren sich auf der Festung Ehrenbreitstein unter dem Motto ‚Lernen von der Natur – Biodiversität’ acht Themengärten rund um die Vielfalt des Lebens. In jedem der Themengärten veranschaulicht ein Partner einen anderen Aspekt der Artenvielfalt. Die Ausstellungsgärten sind zellförmig gestaltet und nehmen damit auf die Zelle als Grundbaustein des Lebens Bezug. Den Zellkern bildet in sechs der acht Themengärten der „Zendom“, ein kuppelförmiger Informationspavillon. So spüren die Aussteller etwa der Evolution nach, stellen die Frage, welcher Wert der Artenvielfalt zukommt und bieten Zukunftsperspektiven, etwa unter dem Schwerpunkt Bionik. Dabei werden immer wieder regionale Bezüge hergestellt, um zu zeigen, dass die heimische Artenvielfalt sehr spannend ist. So gibt der Beitrag „Vielfalt erleben - Projekt Mittelrheinkirsche“ Impulse zur Wiederbelebung des Kirschanbaues, indem er für Sortenvielfalt als sinnliches Erlebnis plädiert. Gezeigt werden ein Kirschenhain mit 60 regionalen Sorten, Sortensteckbriefe und die Inszenierung des Kirschenrots. Im Beitrag zum Thema Streuobstwiesen wird die Abhängigkeit der Vielfalt von Standortfaktoren dargestellt. Die unterschiedlichen Kulturlandschaften und damit die Vielfalt der Lebensräume sind ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt."

    Quelle: Pressemitteilung 22. Januar 2011
    Bundesgartenschau 2011 Koblenz
    verwandelt

    AntwortenLöschen